Majuli, die größte Flussinsel der Welt im Brahmaputra

Traditionen auf Majuli
Majuli © Urheber: Sumantbarooah – Eigenes Werk, [CC0] über Wikimedia Commons
Diese Webseite befasst sich mit der indischen Flussinsel Majuli und möchte Sie, liebe Leser, auf die  Bedrohung dieses Naturparadieses aufmerksam machen. Die Insel Majuli gilt derzeit noch als größte Flussinsel der Welt. Diesen Status könnte sie aber bald verlieren, denn durch Bodenerosion geht immer mehr Land an den Fluss verloren. Die Insel liegt in der indischen Provinz Assam im Osten des Landes, innerhalb von zwei Flussarmen des Flusses Brahmaputra. Der Strom zählt mit seinen 3.100 Kilometern Länge zu den längsten Flüssen der Erde. Die Region Assam ist uns Europäern vor allem durch den schmackhaften Tee gleichen Namens bekannt.

Majuli befindet sich etwa 200 Kilometer östlich von der größten Stadt Assams, Guwahati, und kann mit der Fähre von der Stadt Jorhat aus besucht werden. Für Touristen bieten sich vereinzelt auch Kreuzfahrtschiffe an, die auch im Hafen von Majuli anlegen. Der Tourismus ist ingesamt zwar noch unterentwickelt, aber gerade deshalb hat ein Besuch der Insel für Individualtouristen einen besonderen Reiz.

Fischerei auf Majuli
Fischerei auf Majuli © Urheber: Arshadur Rahman – Eigenes Werk, lizenziert unter [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons
Auf Majuli leben etwa 167.000 Menschen, und die Bevölkerungsdichte beträgt durchschnittlich 300 Menschen pro Quadratkilometer. Die Insel war zunächst eine Halbinsel und entstand wohl aufgrund eines Erdbebens um das Jahr 1750, welches den Flusslauf veränderte. Majuli liegt etwa 85 Meter über dem Meeresspiegel und hat derzeit eine Gesamtfläche von ungefähr 421,65 Quadratkilometern. Ein großes Problem für die Insulaner ist die Bodenerosion durch den Fluss. Die Fläche der Insel nimmt immer weiter ab. Befeuert wird das Problem durch die großflächige Abholzung während der letzten Jahre.

Die Zukunft der Insel steht in den Sternen, falls nicht ungehend geeignete Maßnahmen für ihren Erhalt in Angriff genommen werden. Die Aktivitäten der Regierung und einzelner Insulaner haben bislang noch nicht ausgereicht, um die Erosion auf allen Inselteilen wirksam zu stoppen. Immerhin hat ein Einzelner sich an das große Projekt der Aufforstung gewagt. Zu Beginn seiner Aktivitäten, vor 35 Jahren, wurde Jadav Payeng noch belächelt. Inzwischen sehen alle Insulaner die großen Erfolge der Aufforstung, denn in Gebieten mit dichtem Waldbestand bleibt der Boden geschützt.

Majuli liegt in der Zeitzone UTC+5:30, ist also der mitteleuropäischen Standardzeit um 04:30 Stunden voraus. Das milde Klima auf der Insel befördert eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Speziell seltene Vogelarten fühlen sich auf Majuli wohl. Exotische Tiere finden dort ebenfalls ein sicheres Zuhause, da Umweltverschmutzung derzeit auf der Insel keine Rolle spielt.